Uncategorised

Spaniens wilde Küste – Tourismus an der Costa Brava

Urlaub in Spanien steht für Sonne und Strand, Metropolen und Fischerorte, Wein und Paella, Flamenco und Romantik.

Kaum ein anderes Land bietet auf kleiner Fläche für alle erdenklichen Wünsche so viel Auswahl und ist zudem sowohl bei Alleinreisenden als auch Familien zu Recht so beliebt.

Ob Madrid und Barcelona für den Nachtschwärmer und Kulturbegeisterten, der Jakobsweg für den Wanderfreund und Pilger oder die andalusische Sonnenküste für den Badeurlauber, Spanien lebt vom und für den Tourismus, der elf Prozent des Bruttoinlandprodukts ausmacht und circa zwöl fProzent der einheimischen Bevölkerung beschäftigt. Weltweit liegt Spanien als Tourismusziel je nach Statistik zwischen Platz zwei und vier nach Frankreich, China und den USA.

Neue Wege

Die Bedeutungen und Auswirkungen des Tourismus für die Entwicklung des Landes haben die spanische Regierung dazu veranlasst, eine umfassende Analyse und Planung für die Zukunft zu erstellen. Unter anderem soll auf die zunehmenden ökologischen Folgen eines unregulierten Tourismus und die wachsenden Erwartungen eines nachhaltigen und umweltschonenden Programms seitens der Urlauber eingegangen werden und man arbeitet an zukunftsweisenden Lösungen.

Die Erhaltung der typischen spanischen Bauweisen, der Natur und Umwelt und der einheimischen Infrastruktur ist unter anderem deutlich am nordöstlichen Landesteil sichtbar: Die Costa Brava (die „wilde Küste“) erstreckt sich von der französischen Grenze bis fast nach Barcelona und bietet ein gemäßigteres Mittelmeerklima, abwechslungsreiche Küstenstreifen, malerische Fischerorte und eine insgesamt beschaulichere Atmosphäre als beispielsweise die bekannteren Urlaubsziele wie Teneriffa oder Marbella.

Glamour seit vielen Jahren

Dabei wäre es aber vollkommen falsch anzunehmen, die Costa Brava sei ein rein ländliches, gar langweiliges Fleckchen Erde im Mittelalterstil. Ganz im Gegenteil, bereits in den 50er-Jahren, lange bevor andere spanische Tourismuszentren Reisende aus aller Welt anlockten, verweilten hier bereits Stars und Künstler wie Frank Sinatra, Peter Sellers, John Wayne oder Orson Welles in hochklassigen Hotels und brachten ihre Faszination angesichts der Schönheit dieser Gegend in Kinoklassikern wie Plötzlich im letzten Sommer zum Ausdruck. Der Anblick von Liz Taylor im weißen Badeanzug am Strand machte die Costa Brava in aller Welt bekannt.

Lloret de Mar

Das direkt an der Küste gelegene Lloret de Mar ist mehr als einen Besuch wert. Etwa die Hälfte aller Touristen der Costa Brava kommen hier unter. Sein umfangreiches Freizeitangebot, erstklassige Restaurants und Modeboutiquen der Spitzenklasse verlocken den Reisenden zum Verweilen und Genießen. Es ist ratsam, etwas Platz im Koffer für ein Kleidungsstück der gehobeneren Klasse zu schaffen und auch für mitreisende Kinder eine Kombination vom Kids brand store einzupacken.

Figueres

Ein weiterer Künstler hat dem Küstenstreifen zu seiner Beliebtheit verholfen und ist zum Symbol seiner Kultur geworden: Salvador Dalí. Unvergessen wird ein Besuch im Dalí-Museum in Figueres sein. Nicht nur sind hier seine bedeutendsten Werke zu sehen, sondern das Gebäude selbst zählt zu den größten surrealistischen Werken der Welt.

Girona

Zu guter letzt darf Girona nicht unerwähnt bleiben, die Stadt der 2000-jährigen Geschichte. Von römischen Festungen über mittelalterliche Ausbauten und das jüdische Viertel bis zu malerischen barocken Plätzen und Straßen ist diese Stadt ein Juwel der Kunst und Kultur und bietet ausreichend Abwechslung auch für einen längeren Aufenthalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.